12.04.2016

Nikons neuer Kleinwagen für schlappe 7000 Euronen steht offenbar kurz vor der Auslieferung.

Ich für meinen Teil werde mich an dem Wahnsinn nicht beteiligen (können).

Äußerlich unterscheidet sich die D5 kaum von ihren Vorgängern D3/D4.

Was steckt unter der Haube?

 

Nikon wirbt mit der neuen Bildverarbeitungsmaschinerie Expeed 5, die eine Empfindlichkeit bis zu 102.400 ISO respektive 3,28 MILLIONEN ISO (Einstellung Hi5) bietet. Aber das sind eben nur Zahlen...Ich gehe mal davon aus, daß das Rauschen bis zu einer Einstellung von 51.200 ISO noch akzeptabel ist. Das wären im Vergleich mit meinen 6.400, max.12.800 ISO an der D3s immerhin 3 Blenden mehr Licht! Da hätten wir dann ein Nachtsichtgerät.

20 MP stellen vermutlich einen guten Kompromiss zwischen Pixelwahn und Rauschverhalten dar.

 

NIKON D5, ähem FED2 von 1955. Die FED Arbeitskommune (FED; russisch: Trudkommuna imeni F. E. Dserschinskowo) ist eine ukrainische Kamerafabrik in Charkiw, die nach Felix Dserschinski (1877–1926), dem Gründer des...

10.02.2016


Den Umstieg auf “digital“  habe ich im Jahr 2003 mit dem Kauf der aus heutiger Sicht lausigen Nikon D100
(brrr…allein der Sucher!!!) vollzogen. Scharfe Fotos wurden zur Glückssache. Meine erste Speicherkarte

hatte eine Kapazität von 256 MB und kostete um die 40 €.

Nikons D100    Foto: JPRoche

 

2005 wurde durch die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit der D2x dann das Fotografieren im RAW-Modus machbar und 2007 hatte das Warten auf den Vollformatsensor mit dem Erscheinen der D3 endlich ein Ende.
Zum ersten Mal konnte ich (egal ob analog oder digital) ohne Bauchschmerzen mit 1600 oder gar 3200 ASA fotografieren!!! Hurra! Mit dem Vollformatsensor waren nun auch endlich die “alten“ Objektive mit ihren aus analogen Tagen bekannten Eigenschaften rehabilitiert.

Mit Nikons D3s (erschienen 2009) ist das Glück fast perfekt. 6400 ASA sind überhaupt kein Problem mehr. In Verbindung mit den hervorragenden Objektiven 2.8/24-70 und dem VRII 2.8/70-200 ist das meine derzeitige Standardausrüstung....

09.02.2016

Als ich 1983 anfing zu fotografieren, musste ich mich als Einwohner der DDR freilich mit Exa und Praktica-Kameras begnügen. Die erhältlichen Objektive von Carl-Zeiss Jena waren von recht guter Qualität.

Baujahr 1969 - die Exakta Varex ist die erste Kleinbildspiegelreflex mit einem Wechselsuchersystem.

 

Vernünftiges Farbmaterial gab es nicht, aber schwarz-weiß Filme, Fotopapier und Chemie waren recht erschwinglich und von guter Qualität. Der Vater meiner damaligen Freundin verwandelte auf wundersame Weise beinahe jedes Wochenende das Bad in ein klitzekleines Fotolabor. Dort habe ich zum ersten Mal den Zauber eines sich zögerlich zeigenden Bildes erlebt und war gefangen.

 

Viel später empfand ich die Enge, den Gestank, die Dunkelheit und Isolation einer Dunkelkammer

oft genug als quälend aber immer wieder auch als behütend und aufregend.

1990 habe ich meine erste Nikon, eine F801, kaufen können und bin der Firma über die Jahre mit allen Höhen und Tiefen treu geblieben. Der Grund hierfür liegt...

Please reload

Empfohlene Einträge

Wie alles begann...

09.02.2016

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge

10.02.2016

10.02.2016

10.02.2016

10.02.2016

10.02.2016

10.02.2016

Please reload

Stichwörter